11.12.20 – Chor for Fun und Singvergnügen

Singen – einfach nur zum Spaß

seit vielen Jahren gibt es (vor allem in norddeutschen Raum) Chöre in Kneipen und anderen Locations, oder mit wunderbaren Namen wie „der-ich-kann-nicht-singen“-Chor. Und langsam kamen auch im süddeutschen Raum die ersten Spaß-Chöre auf.

Gründung des Chor for Fun

Da der Solitude-Chor schon immer zu den Trendsettern gehört, war es nur logisch, dass es auch bei uns einen Chor gibt, in dem man (anders als im Konzertchor) einfach nur zum Spaß singen kann.

eines der ersten Singtreffs

Also ganz ohne jegliche Verpflichtung, jede Woche in die Probe zu kommen oder auf ein Konzert hin zu proben. Man könnte es als „musikalisches Cash&Carry“ bezeichnen, d.h. man kommt, singt mit Spaß und Begeisterung, zahlt 5,-EUR und geht sonst keine Verpflichtung ein (kein Mitgliedsbeitrag oder Anmeldeformular).

Was aber nicht heißen muss, dass nicht auch Konzerte auf dem Programm stehen: seit der Gründung im Jahr 2017 sind die Sänger*innen des Chor for Fun fester Bestandteil in den Weihnachtskonzerten des Solitude-Chors. Zusammen mit dem Publikum singen die Sänger*innen mit sichtlichem Spaß und großer Begeisterung!

Der erste Auftritt des Chor for Fun: Weihnachtskonzert des Solitude-Chors Dez. 2017

Aber inzwischen wurden auch viele persönliche Kontakte geknüpft, wir gehen auch gerne mal zusammen in den Biergarten. Eine schöne gemeinsame Aktion war der Besuche beim SWR im Juli 2019

der Chor for Fun beim SWR 25. Juli 2019
der Chor for Fun beim SWR 25. Juli 2019

Das Singvergnügen

vor allem im Norden Deutschlands gibt es schon seit vielen Jahren das Kneipensingen: man trifft sich gemütlich in der Kneipe und singt gemeinsam. Auch hier heißt die Devise: kein Chor, aber trotzdem gemeinsam singen.

Ob Shanties oder Schlager, Rock oder Pop, Klassisch oder Modern – ganz egal. Das Singen soll einfach nur Spaß machen.

Und so haben auch wir das Singvergnügen ins Leben gerufen. Das Freie Musikzentrum Feuerbach hat einen idealen kleinen Saal, im Foyer gibt es Getränke und kleine Snacks, und wer den Abend ausklingen lassen will, ist mit wenigen Schritten in den nächsten Gaststätten.

Und die Idee ist auch in Feuerbach aufgegangen: der Saal war gefühlt, die Menschen bester Laune und es wurde mit voller Inbrunst gesungen. Mal Schlager, mal Oldies, mal Liebeslieder und mal Weihnachtslieder.
Die Teilnehmer können sich auf der Homepage Titel Wünschen, die dann beim nächsten Singvergnügen gesungen werden.

Professionelle Moderation: Stefanie Czaja vom SWR

Das Singen ist das Eine, aber dabei auch noch nette Anekdoten und Hintergrundwissen zu den einzelnen Titeln zu bekommen das Andere. Und hier ist Steffi Czaja, „unsere“ SWR 4-Moderatorin, natürlich die erste Wahl.

Mit Klaus Breuninger am Klavier geben die beiden ein tolles Team, unterstützt Gesinge Pfeifer-Gühring an allerlei Schlagwerk.

Doch auch die vielen Helfer drum herum sorgen dafür, dass der Abend für alle ein Erlebnis wird: das Catering-Team, die Beamer Crew (die die Texte an die Wand wirft), Beleuchtung, Einlass und viele mehr.

Wie so viele Veranstaltung kann auch das Singvergnügen derzeit nicht stattfinden, aber wir warten sehnsüchtig auf den Tag, an dem wir wieder gemeinsam singen dürfen.

Bildquellen

  • Singvergnuegen Nov19_Kröger 2: Elke Kröger
  • Singvergnügen_Nov19_Bächtle_02: Christoph Bächtle
  • Konzert durch’s iPhone: Dan Gold auf unsplash.com