Wein, Engel und Prinzessin

Männerchor vom Feinstem vom FEN-Kammerchor

Es gibt nur noch wenige Männerchöre, die regelmäßig Konzerte geben, und noch viel weniger, die dazu noch mit einem modernen, zeitgemäßen Programm aufwarten können.Der FEN-Kammerchor (ehem. Feuchtes Eck) ist einer dieser Ausnahmechöre!In seiner alljährlichen “Langen Nacht des Weins” gibt es eine wunderbare Mischung aus Event-Gastronomie und hochwertigem Konzert. Zwischen den einzelnen musikalischen Blöcken kann man bei verschiedenen Winzern verschiedenste Weine probieren oder sich an der Cocktailbar bedienen.Noch vielfältiger ist das Programm des FEN-Kammerchors. Im ersten musikalischen Block präsentierten die elf Sänger um Dirigent Klaus Breuninger Perlen der Männerchorliteratur gekrönt von Schuberts “Wein und Liebe”, einem anspruchsvollen Kabinettstückchen für Männerchor.In den nächsten beiden Blöcken zeigte der FEN-Kammerchor, dass man vor allem mit modernen und aktuellen Titeln das Publikum begeistern kann. Billy Joels “And so it goes” zeigte, wie wandlungsfähig des Ensemble ist, und wie wunderbar ein solcher Titel von einem Männerensemble gesungen werden kann. Die weiteren Titel wurden dezent aber wirkungsvoll von Gitarre Bass und Cajon begleitet. Nach “Applaus, Applaus” der Sportfreunde Stiller, “Count on me” und vor allem nach einem geniale Arrangement von Rammsteins “Engel” war das Publikum schon völlig überzeugt.Der dritte Block startete mit Eric Claptons “Tears in Heaven”, gefolgt von zwei weiteren Pop-Highlights: Adeles “Rolling in the Deep” und Totos “Africa”. Nach “Crazy little Thing called Love” von Queen wurde der FEN-Kammerchor vom Publikum schon gefeiert.Mit den kleinen, aber wirkungsvollen Änderungen des Outfits für jeden musikalischen Block setzten die Sänger kleine aber feine Akzente. Als die Sänger zum vierten Block nun aber als Mafia-Boss, Pizza-Bäcker, Carabinieri oder Tourist mit Sonnenbrille kamen, war dem Chor der Applaus schon vor dem ersten Ton sicher. Und nach “Capri-Fischer”, “Funiculi, Funicula”, “Chianti-Wein” und “Nicolo, Nicolo, Nicolino” war das Publikum nicht mehr zu halten. Zugabe-Rufe und donnernder Applaus war der Dank für ein in jeder Hinsicht gelungenes Konzert. Und nicht nur die Weinprinzessin Aliena Zischewski versprach, nächstes Jahr unbedingt wieder dabei sein zu wollen, wenn der FEN-Kammerchor zur “Langen Nacht des Weines” einlädt.

Leon Kunath, Gitarre
Sebastian Toksig-Mayer, Bass
Christian Unger, Cajon
Klaus Breuninger, Leitung

Facebooktwitterrssyoutube