von Orpheus bis Wellerman

von Orpheus bis Wellerman

nach fast eineinhalb Jahren die erste Probe!!! Wir haben zwar kein Konzert mehr im Sommersemester, und trotzdem war es etwas ganz Besonderes, dass wir endlich mal wieder gemeinsam musizieren durften. Es ging deshalb eigentlich auch nicht darum, WAS wir spielen, sondern DASS wir spielen.

Aber es hat unglaublich viel Spaß gemacht, von Tschaikowskys Blumenwalzer über Mendelssohns Hochzeitsmarsch, Glucks Orpheus und Eurydike, Andersons Typewriter, Beethovens Coriolan bis zum Wellerman-Shanty die Instrumente zum Klingen zu bringen, selbst wenn es nur eine vergleichsweise kleeine Besetzung war.

Natürlich waren auch die Jamulus-Proben durchaus interessant und effizient, doch eine “echte” Probe ist doch eetwas ganz anderes.

Hoffentlich folgen dieser Probe noch viele weitere. Und mit etwas Glück kann das Wintersemester fast normal stattfinden.

Klaus Breuninger

Schreibe einen Kommentar

Cookie Hinweis von Real Cookie Banner